Wichtige Frauen im Reich Gottes: Jackie Pullinger

Jackie Pullinger wartete lange darauf, dass Gott ihr sagte, an welchen Ort sie gehen sollte. Sie wollte um jeden Preis Missionar sein. Aber Gott sprach immer nur eins zu ihr: “Geh!”, er sagte ihr nicht, wohin sie gehen sollte. Als sie daraufhin einen älteren Bruder im Herrn konsultierte, gab dieser ihr den Ratschlag Gott zu gehorchen und einfach “loszugehen”, sie würde dann schon erfahren, wo Gott sie haben wollte.

JACKIE PULLINGER on THE ROAD LESS TRAVELLED
Jackie Pullinger war so krass, dass sie daraufhin fast ihr ganzes Geld für ein Schiffsticket ausgab, dass möglichst viele Häfen in der Welt anlaufen sollte. Auf der Reise fragte sie Gott bei jedem Hafen, den das Schiff anlief, ob dies der Ort wäre, wo Gott sie haben wollte.

So kam sie sclhießlich nach Hong Kong und begann dort in der finstersten Ecke, der ummauerten Stadt. Diese wurde von den Triaden beherrscht, die dort mit Drogen, Prostitution und ähnlichem ihren Umsatz machten. Jackie mühte sich fast ein Jahr lang ab, ging jeden Tag in die ummauerte Stadt, versuchte so gut es ging den Obdachlosen, Prostituierten und Süchtigen zu helfen. Sie mietete sich einen Raum, den sie als “Teestube” benutzte. Aber im Endeffekt hatte sie kein Erfolg. Gar nichts.

Sie kannte ein chinesisches Ehepaar, die als verrückt und exzentrisch galten, von denen aber eine gewisse Freude und Austrahlung ausging. Sie fragte dieses Ehepaar, was ihr Geheimnis sei. Die antworteten daraufhin nur: “Wir haben den Heiligen Geist”. Jackie dachte sich: “Ich habe den Heiligen Geist auch!”. Sie argumentierte mit Gott und sie wusste, dass sie den Heiligen Geist hatte. Aber Gott sagte ihr nur, sie solle zu dem Ehepaar gehen.

Schließlich demütigte Jackie sich und sie kamen überein, dass sie für Jackie beten würden, damit Jackie auch “den Heiligen Geist bekäme”. Gesagt getan, sie stellten in ihrer kleinen Wohnung eine Schale mit Taschentüchern hin (weil sie meinten, dass Jackie nachher heulen würde) und eine Schale mit Orangen (um nachher zu feiern, weil Jackie auch den Heiligen Geist bekommen hätte…). Jackie fand das alles etwas seltsam und komisch, aber sie ließ sich darauf ein. Das Ehepaar betete und befahl Jackie, den Mund zu öffnen und in einer anderen Sprache zu reden. Aber Jackie konnte nicht und wollte auch nicht. Das Ehepaar setzte sie ziemlich unter Druck und fuhr fort, ihr zu sagen sie solle den Mund öffnen und in Zungen sprechen. Jackie dachte nur: “Das ist sowas von peinlich, wir werden keine der Schalen brauchen”. Völlig verzweifelt betete sie zu Gott: “Herr, hilf mir” – und plötzlich fiel es ihr leicht, den Mund zu öffnen und in einer fremden, ihr unbekannten Sprache zu reden. Sie fühlte nichts dabei und war völlig nüchtern.

Das Ehepaar freute sich, aber Jackie war das alles viel zu schräg und peinlich, sie packte ihre Sachen und verschwand schnell wieder. In ihrem Dienst änderte sich nichts. Sprachenreden fand sie albern und nutzlos. Bis sie eines Tages auf amerikanische Missionare traf, die sie fragten, ob sie in Sprachen rede. Jackie erzählte ihre Story und antwortete, dass sie das nicht mehr mache, weil sie nicht wüsste, was das für ein Nutzen haben sollte. Die Missionare ermahnten sie, unterwiesen sie im Wort Gottes und gaben ihr den Rat, täglich eine halbe Stunde in anderen Sprachen zu reden.

Damit kam auf einmal die Veränderung. Jackie ging immer noch regelmäßig zu den Junkies, so wie sie es früher getan hatte. Aber der Unterschied war: Die Junkies, die sie traf, waren bereit, umzukehren und Jesus anzunehmen. Jackie sagt selber: “Ich habe die gleichen Werke getan – aber der Unterschied war jetzt, dass Gott mich zu den richtigen Leuten führte”. Durch das Sprachenbeten und den Kontakt mit dem Ehepaar lernte Jackie mit dem Heiligen Geist zusammenzuarbeiten und sich von ihm in den vorbereiteten Werken führen zu lassen.

Sie sagte: Früher habe ich immer versucht, das mit dem Heiligen Geistes zu verstehen. Ich habe die richtige Bezeichnung gesucht – Erfüllung, Taufe, was auch immer. Jetzt, wo ich die Kraft des Geistes habe, ist es mir egal, wie man es nennt. Ich weiß, dass ich den heiligen Geist auch schon vorher hatte, aber ich hatte nicht die Kraft des Geistes. Das war das Entscheidende in meinem Dienst.

Gott hat es nicht interessiert, dass dieses chinesische Ehepaar eine seltsame Theologie bezüglich des Heiligen Geistes hatten. Gott hat sie benutzt, um Jackie zu demütigen und sie mit der Kraft des Geistes auszurüsten.

Jackies Dienst wuchs so sehr, dass sich sogar die Mafiabosse bekehrten und von Drogen frei wurden. Jackie Pullinger hat bis heute eine ganz simple Entziehungskur für die Drogensüchtigen. Sie werden mit anderen Christen zehn Tage eingesperrt. Diese anderen Christen beten für die Drogensüchtigen, und in fast allen Fällen werden die Junkies mit dem Heiligen Geist erfüllt und erleben durch das Beten in anderen Sprachen sogar das Wunder eines schmerzfreien Drogenentzugs. Jackie hat viele krasse Heilungen erlebt, wo Blinde sehend wurden und ähnliche Stories.

Diese Berichte sind sogar von sakulären Ärzten und offiziellen Stellen bestätigt. Keiner kann dieses Wunder leugnen. Leonard Ravenhill und David Wilkerson bestätigen den Dienst von Jackie Pullinger. Wer mehr wissen will, dem empfehle ich folgende Predigten (und Bücher), wo sie ihr Zeugnis und die Wunder, die sie mit Gott erlebt:

PREDIGTEN VON JACKIE PULLINGER IN DEUTSCHER SPRACHE
+ Laufe deinen Wettlauf
+ Willige Menschen mit gebrochenen Herzen gesucht
+ Beginne den Armen zu dienen mit dem was du hast

PREDIGTEN UND VIDEOS VON JACKIE IN ENGLISCHER SPRACHE
+ Jackie Pullinger @ Fathers Glory
+ Jackie Pullinger @ Sermonindex

BÜCHER VON JACKIE PULLINGER
+ Licht im Vorhof der Hölle

ALLE ARTIKEL ÜBER JACKIE PULLINGER AUF THE ROAD LESS TRAVELED
+

11 comments

Schöner Bericht!
Danke!

Das Buch mit ihrem Zeugnis “Licht im Vorhof der Hölle” zu lesen lohnt sich total!
Ich hab das an `nem Nachmittag durchgelesen, weil ich es nicht aus der Hand legen konnte.

das buch gabs bei amazon für ein cent und 3 euro versandt. cool, habs mir eben gekauft. :-)

Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen! Und auch die deutschen Predigten! Ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand, der wirklich Bock auf Jesus hat, davon kalt gelassen wird.

hier gibts Botschaften in Audio und Video von ihr:

http://www.fathersglory.com/insp/Jackie_Pullinger-To.htm

Sehr coole Reihe und guter Bericht, das Wichtigste ist zusammengefasst und es macht Lust zum selber weiterrechechieren.

Spannend wär auch ein Bericht über Corrie ten Boom oder Elisabeth Elliot

Bill Mercer hat letztens über Corrie Ten Boom etwas aus dem Nähkästchen geplaudert: Sie Sie kam im Flughafen an und hatte weder Adresse noch sonstirgendwelche Daten. sie wusste nicht, wohin sie musste. Verzweifelt setzte sich Corrie auf ihr Gepäck und bat Gott um Hilfe. Als sie die Augen aufmacht, sitzt sie immer noch auf ihrem Gepäck – aber in einer anderen Halle, direkt vor ihr stehen die Leute, die sie abholen wollten…

Ihr Lieben,

Seit Juli 2009 hat hier niemand mehr geschrieben? Ich habe Jackie Pullinger eingegeben, um mal zu schauen, ob sie noch lebt. Was man so alles über das Internet finden kann ist wirklich erstaunlich! Anscheinend lebt und wirkt sie noch. Kennt jemand ihre Internetadresse oder postalische Adresse?

Bin mal gespannt, ob sich jemand meldet.

Grüße Michael

Hi Michael. Mein letzter Artikel auf diesem Blog ist nicht von 2009, sondern lediglich ein paar Wochen her (siehe hier: http://www.hrichert.de ) . Dieser Artikel über Jackie Pullinger ist allerdings von 2009. Ich habe nie den Drang verspürt diese Artikelreihe fortzusetzen, obwohl ich diesbezüglich eine Menge Informationen habe.

Jackie lebt noch, sie hat vor zwei Jahren in Deutschland gepredigt (in München, die Leute müssten ihre persönlichen Kontaktdaten haben), ihre Internetseite ist sehr einfach zu finden, man muss nur googlen:

http://www.ststephenssociety.com/flash/index.html

Eines ihrer Bücher wurde kürzlich auch in Deutsch neu aufgelegt, dass ist sehr zu empfehlen.

Leave a Reply