Himmel

Der Rat der Götter – Teil 2: Die Söhne Gottes

Nach dem ersten Teil versteht man, warum Gott diesen Namen “Herr der Heerscharen” trägt. Im Himmel gibt es eine Menge (ein ganzes “Heer”) an verschiedenen Wesen, über die Jahwe der Herr ist. Hier im zweiten Teil geht es um die Söhne Gottes.

Hiob 1:6 Es geschah aber eines Tages, dass die Söhne Gottes vor den Herrn traten, und unter ihnen kam auch der Satan

Die Söhne Gottes haben also Zutritt zu dem Herrn und unter ihnen war auch ein Satan. Das schließt schon einmal die Theorie aus, dass die Söhne Gottes irgendwelche Nachfahren Kains oder sonstige menschliche Wesen sind. Dieses Wesen mit der Bezeichnung “Satan” hat übrigens auch Zutritt zu dem Herrn. Und auch wenn es manchen Christen nicht gefällt, er hat dieses Recht sogar noch ziemlich lange, nämlich solange, bis er aus dem Himmel entfernt wird und auf die Erde geschmissen wird und seine Stätte im Himmel nicht mehr gefunden wird (Offb 12). Dies wird in der Endzeit geschehen, denn wenn dies geschieht, weiß der Satan, dass er “nur wenig Zeit hat” (Offb 12:12), weil die Person mit dem Namen “das Wort” auf einem weißen Pferd sitzend kommt (Offb 19) und ihn mit “dem Hauch seines Mundes” beseitigen wird (2. Thess 2:8). Aus diesem Vers geht hervor, dass der “Satan” zu den Söhnen Gottes gehört.

Die berühmteste Stelle ist Genesis 6, aber die Söhne Gottes tauchen noch früher in der Bibel auf:

Job 38:4-9 Wo warst du, als ich den Grund der Erde legte? Sage an, wenn du es weißt! Wer hat ihre Maße bestimmt? Weißt du das? Oder wer hat die Meßschnur über sie ausgespannt? Worauf wurden ihre Grundpfeiler gestellt, oder wer hat ihren Eckstein gelegt, als die Morgensterne miteinander jauchzten und alle Söhne Gottes jubelten? Wer hat das Meer mit Dämmen umgeben, als es hervorbrach wie aus Mutterleib, da ich es in Wolken kleidete und es in dicke Nebel, wie in Windeln band;

Dieser Vers verrät uns, dass Gott gar nicht so alleine war, als er die Erde schuf. In Genesis 1:6, wo er die Wasser scheidet, da hatte er Zuschauer, die ihm zujubelten.
Die nächste Erwähnung der “Söhne Gottes” kommt aus dem Mund der Schlange: Ihr werdet sein wie Gott/Götter. Das hebräische Wort elohim kann sowohl im Singular als auch im Plural übersetzt werden. Die Tatsache, dass die Person “das Wort” in Eden in der Kühle des Abends spazieren ging und die Tatsache dass einer der Söhne Gottes (die alte Schlange = der Satan, Offb 12) sich in dem Garten aufhalten konnte, verrät uns, dass Eden mehr war als nur ein Garten. Es war ein Ort auf dieser Erde, wo die Himmelswelt mit unserer Welt zusammentraf, ein Ort, der gleichermaßen in zwei Welten lokalisiert war. Man könnte es auch eine Art “Portal” oder “Stargate” nennen, wenn man etwas Science-Fiction geschädigt ist. Ich vermute mal, dass Adam und Eva schon klar war, dass sie nicht wie der eine Gott sein können, der sie gemacht hat und den sie bereits kennengelernt hatten, sondern dass die Schlange ihnen das Angebot machte, wie einer der “Götter”, einer der elohim zu werden. Auf dieses Angebot werden wir später noch zurückkommen – es taucht in der gesamten Geschichte der Menschheit immer wieder in verschiedenen Formen auf. Die Technologie macht dem Menschen dieses Versprechen, Hitler machte seinen Anhängern dieses Versprechen, eine Rasse von Übermenschen hervorzubringen und war genau so eine Hülle für den Teufel wie die Schlange im Paradies eine Hülle war, die er gebrauchen konnte. Im Vergleich zu diesen elohim waren die Menschen ziemlich schwache Wesen. Das interessante ist, dass Gott selbst überhaupt kein Problem damit hatte, den Menschen zu einem Himmelsbewohner zu machen, dieses Angebot steht sogar explizit im Johannesevangelium:

Joh 1:12 Wie viele ihn aber aufnahmen, den gab er das Anrecht Söhne Gottes zu werden

Die entscheidende Frage ist nur: Auf welche Art und Weise? Auf welchem Weg? Die Schlange bietet hier eine Abkürzung an, die allerdings nicht zum Ziel führt.Der Baum der Erkenntnis wird uns sicher nicht dahin bringen.

Posted by TRLT in Lehre, 2 comments

Der Rat der Götter – Teil 1: Seltsame Wesen im Himmel

In der Bibel wird über eine Menge verschiedener Wesen berichtet, die “die Himmel” (Plural!) bewohnen. Viel davon ist im Prozess der Übersetzung verloren gegangen, da die Übersetzer sehr häufig in ihrer guten Absicht, alles so verständlich wie möglich zu machen, die Wahrheit verdunkelt haben. Sehr oft findet man in modernen Übersetzungen einfach den Begriff “Engel”, wo doch im Original etwas anderes steht. In diesem ersten Teil gibt es einen kurzer Überblick über alle Wesen/Kreaturen, die genannt werden:

1. DIE SÖHNE GOTTES
Diese Wesen tauchen sehr früh in der Bibel auf, das erste Mal werden sie in Genesis 6 genannt:

da sahen die Söhne Gottes, daß die Töchter der Menschen schön waren, und sie nahmen sich zu Weibern, welche sie irgend erwählten. […] In jenen Tagen waren die Riesen auf der Erde, und auch nachher, als die Söhne Gottes zu den Töchtern der Menschen eingingen und diese ihnen gebaren. Das sind die Helden, welche von alters her waren, die Männer von Ruhm gewesen sind.

Seit Augustin hält sich hartnäckig der Blödsinn, dass diese “Söhne Gottes” die Nachkommen von Kain gewesen sein sollen. Die Bibel selbst sagt, dass das absoluter Blödsinn ist (unter anderem in Hiob 2:1). Augustin hatte mit ein paar Leuten, bzw. einer Gruppe ein paar persönliche Probleme und hat deshalb diesen Quatsch ausgedacht. Erstaunlich viele Kommentatoren sind darauf hereingefallen.

2. GÖTTER
Dieselben Wesen wie die Söhne Gottes. Das hebräische Wort “elohim” kann sowohl im Plural als auch im Singular gebraucht werden, dies ist jeweils vom Kontext abhängig. Sehr oft geht aus dem Kontext hervor, dass der Plural gemeint ist (z.B. in Psalm 82) und es ist ziemlich ersichtlich, dass diese “Götter” und die “Söhne Gottes” identisch sind.

3. CHERUBIM
Tauchen noch früher auf, nämlich um den Eingang zum Garten zu bewachen. Sehr interessante Wesen, auf die man in alten Texten aus dem gesamten Nahen Osten sehr häufig stößt, vor allem sind sie häufig in der Nähe eines Thrones zu finden. Sie haben übrigens zwei Flügel, aber dafür vier Gesichter.

4. SERAPHIM
Haben sogar sechs Flügel (im Gegensatz zu den Cherubim) und haben etwas mit Feuer zu tun. Seraphim heißt “die Brennenden”. Jesaja hat diese Geschöpfe gesehen.

5. DER LEUCHTENDE MORGENSTERN / DER DRACHEN / DIE ALTE SCHLANGE
Dreimal dürft ihr raten, wer damit gemeint ist.

6. FÜRSTEN
Siehe Daniel. Böse und Gute. Himmlische Beamte.

7. MÄCHTE
Siehe Paulus, ebenfalls Böse.

8. GEWALTEN
Siehe Paulus, sind die Bösen.

9. GEISTER
Nicht zwangsweise himmlische Wesen, eher eine sehr allgemeine Bezeichnung für alles was “Geist” hat.

10. ENGEL
Ja, die gibts auch noch. Sowohl unter den Bösen, als auch unter den Guten. Auch ein eher allgemeiner Begriff. Wird übrigens fast genauso häufig für normale Menschen gebraucht.

11. KOSMOKRATOREN
Paulus schreibt über diese Wesen. Gehören zu den Bösen.

12. HEILIGE WÄCHTER
Daniel schreibt über diese Wesen. Nebukadnezar hat einige sehr interessante Erfahrungen mit ihnen gemacht ;-). Henoch hat angeblich auch mit ihnen zu tun gehabt.

13. EIN HOCHBETAGTER
Der Gute.

14. DER ENGEL DES HERRN
Der Gute.

15. DER SOHN DES MENSCHEN
Der Gute.

16. DAS WORT
Ja, das gabs auch schon im Alten Testament. Es lief sogar herum und zeigte Abraham die Sterne. Deswegen erkannte Abraham es auch wieder in Genesis 18. Adam kannte diese Person auch.

17. DAS KREISENDE SCHWERT
Nein, das ist nicht aus Herr der Ringe, sondern auch aus dem Alten Testament. Taucht auch im neuen Testament wieder auf. Es ist ein sehr lebendiges Schwert. Die Kinderbibeln haben uns verführt und aus diesem Wesen ein Ding gemacht, dass die Cherubim in der Hand halten können. Völliger Quatsch.

18. ERZENGEL
Das ist Michael.

19. ÄLTESTE
Sitzen auf Thronen. Keine Ahnung, wer diese Geschöpfe sind.

20. LEBENDIGE WESEN
Für diese hat nicht einmal Johannes einen vernünftigen Namen. Allerdings haben sie sechs Flügel, vielleicht irgendwelche Verwandten von den Seraphimen? Diese Wesen mögen übrigens Wiederholungen, vor allem im Lobpreis.

Das sind jetzt nur die Wesen, die eindeutig in den Himmeln wohnen. Es gibt noch ein paar weitere, deren Wohnort nicht ganz eindeutig ist, die aber auch keine Menschen und keine Tiere sind, die lassen wir hier mal weg (z.B: das Nachtgespenst, die Lilith, der Satyr, den Ob…) Diese Geschöpfe gibts auch in der Bibel, sind alle ziemlich Böse und in den modernen Übersetzungen nicht mehr zu finden.

NACHTRAG:
21. DIE MORGENSTERNE
Mir ist erst heute aufgefallen, dass ich diese Wesen vergessen habe. Gott selber spricht über diese Wesen, sie haben gesungen, als Gott die Erde schuf. Im zweiten Teil findet ihr die Schriftstelle, wo diese Wesen erwähnt werden.

22. DÄMONEN
Fast hätte ich sie vergessen: Die Handlanger Lucifers, die hier auf der Erde immer die Drecksarbeit machen müssen. Die Bibel sagt, dass sie keinen Körper haben, während “Engel” sehr wohl “himmlische” Körper haben. Engel und vor allem die Söhne Gottes (“elohim”) haben ihre Wohnung in den Himmeln. Bitte nicht mit den Dämonen verwechseln, die “elohim” sind viel mächtiger. Dämonen sind das letzte Glied in der satanischen Machtstruktur (aber noch über den Menschen).

Posted by TRLT in Lehre, 4 comments

Charismatiker kommen nicht in den Himmel

Mir ist letztens eines deutlich geworden:

Christmatiker kommen nicht in den Himmel.
Pfingstler auch nicht.
Lutheraner auch nicht.
Mennoniten auch nicht.
Baptisten auch nicht.
Evangeliums-Christen auch nicht.
Methodisten auch nicht.

Nur Christen kommen in den Himmel ;-) Sollte es sich zufällig ergeben, dass ein Pfingstler, Charismatiker, Mennonit, Baptist oder Wasauchimmerist auch ein Christ ist, dann kommt er natürlich in den Himmel. Ich hoffe ihr habt verstanden, was ich damit sagen will. Wenn nicht, dann lest euch noch einmal folgende Aussage des Apostel Paulus durch:

Denn da Neid und Streit unter euch ist, seid ihr nicht fleischlich und wandelt nach Menschenweise? Denn wenn einer sagt: Ich bin des Paulus, ich des Apollos, seid ihr nicht menschlich? – 1. Kor 3:3-4

Posted by TRLT in Zeitgeschehen, 0 comments